Soulfood – der ayurvedische Frühling

Am 22. Februar beginnt der ayurvedische Frühling und mit ihm die beste Zeit zur inneren Reinigung. Kleine Mahlzeiten und der Verzicht auf Zwischenmahlzeiten regen den Stoffwechsel an. Leicht verdauliche Speisen mit scharfem und bitterem Geschmack sind jetzt zu bevorzugen. Bewegung an der frischen Luft und passende Yogaübungen unterstützen den Reinigungsprozess und verbrennen Fettgewebe.

Diese knallgrüne Spinatsuppe ist einer meiner Favoriten für ein leichtes Abendessen im Frühjahr – vielleicht auch bald Deiner?

AYURVEDISCHE SPINAT-SUPPE

Zutaten:

2 Handvoll Spinatblätter | 1 mittelgrosse mehlige Kartoffel, geschält und gewürfelt | 2 EL Ghee | 1 kleine Zwiebel | ½ TL Koriandersamen | ½ TL Fenchelsamen | 600 ml Wasser | Zitronensaft | Salz, schwarzer Pfeffer (aus der Mühle) | Sonnenblumenkerne

Zubereitung:

Erhitze das Ghee in einem Topf und röste darin die gemörserten Koriander- und Fenchelsamen kurz an bis sie duften. Dann wird die fein gehackte Zwiebel hinzugefügt und angeschwitzt. Gib nun die Kartoffelwürfel zu den Gewürzen und brate sie leicht an.

Den Spinat unterheben und dünsten bis er zusammenfällt. Nun wird die Suppe mit dem Wasser aufgegossen und bei mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten gekocht.

In der Zwischenzeit kannst du die Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten bis sie leicht braun werden.

Zum Schluss wird die Spinat-Suppe püriert und mit Salz, Pfeffer und wenig Zitronensaft abgeschmeckt. Vor dem Servieren die gerösteten Sonnenblumenkerne grosszügig auf der Suppe verteilen.

Ich koche stets mehrere Portionen und friere einen Teil davon ein oder bewahre den Rest für die kommenden Tage im Kühlschrank auf. Die Suppe eignet sich auch gut zum Mitnehmen. Anstatt Sonnenblumenkerne kannst Du Pinienkerne oder Kürbiskerne verwenden. Wer es schärfer und bitter mag, dem empfehle ich Chili und Brennesseln als weitere Zutaten.